Blog

Instant-PR auf Instagram


Von Alisa Hese

Ist Instagram das PR-Tool der Zukunft? Mit einer Milliarde Nutzern weltweit, davon 17.6 Millionen aus Deutschland, fungiert die Foto-Sharing-App als eine gute Möglichkeit, um viele Menschen zu erreichen. Besonders im Hinblick auf jüngere Zielgruppen sollte dieser Social Media Kanal für die eigene Kommunikation ins Auge gefasst werden.

Instagram setzt im Gegensatz zu Facebook und Twitter nicht auf geschriebene Texte, sondern vor allem auf das, was ein Auge in wenigen Millisekunden wahrnimmt: Fotos. Der Nutzer kann sich ohne große Anstrengung von den Inhalten der App unterhalten, inspirieren und informieren lassen. Doch wie nutzt man als Unternehmen Instagram und dessen Funktionen richtig?

Der Instagram Business Account

Alles beginnt mit der Erstellung eines professionellen Profils, dem sogenannten Business Account. Mit dem ist es Unternehmen möglich, Statistiken einzusehen, die ihnen den Erfolg des eigenen Instagram-Contents anzeigen.  Die Kollegen von 5W Relations beschreiben, welche Faktoren für die richtige Präsentation wichtig sind. Im Profil muss für den Nutzer auf den ersten Blick klar erkennbar sein, um was für ein Unternehmen es sich handelt. Im Steckbrief-Teil des Profils sollte kurz und knapp – in ein bis zwei Sätzen – die Tätigkeit der Firma erläutert und der Link zur eigenen Website eingefügt werden. Die Fotos des Profils sollten aussagekräftig und qualitativ hochwertig sein. Es gibt unzählige kostenlose und einfach anzuwendende Apps zur Fotobearbeitung, die man nutzen sollte, um das Beste aus seinen Fotos rauszuholen. Falls ein Beschreibungstext unter dem Bild vorhanden ist, hält man diesen am Besten kurz und präzise. Ausgewählte Hashtags erzeugen Aufmerksamkeit für einen Post, doch bei der Verwendung zählt die Devise: weniger ist mehr. Top Brands wie beispielsweise Nike verwenden nur sieben oder weniger Hashtags pro Bild. Mindestens ein Foto oder Video die Woche ratsam, da die Nutzer regelmäßige Posts schätzen. Zudem sollte man den Instagram Algorithmus gekonnt nutzen. Neuere Beiträge haben Priorität in einem Feed, aus diesem Grund muss man den richtigen Zeitpunkt für das Posten eines Beitrags abwarten. Ältere Beiträge werden eventuell sonst nicht oben im Feed des Users angezeigt. Damit eine hohe Reichweite garantiert ist, sollte man deshalb in Erfahrung bringen, wann die gewünschte Zielgruppe am aktivsten ist. Mithilfe von Instagram können Firmen neue Produkte, Informationen, Events,  usw. ankündigen. Ein regelrechen Hype kann durch Teilen von Teaser-Posts geschaffen werden. Auch der Blick hinter die Kulissen, sorgt meist für ein positives Feedback. Making-of-Stories sind recht beliebt.

Stories erlauben Interaktionen

Instagram hat vielerlei Funktionen, die man gut für die eigene PR nutzen kann. Ein wichtiges Feature sind die Instagram Stories. Man hat sowohl als Privatuser als auch als Unternehmen die Möglichkeit Fotos und Videos zu posten, die 24 Stunden nach der Veröffentlichung wieder gelöscht werden. Sie ergänzen die Bildergalerie, da man zusätzlichen Content teilen kann. Zudem besitzen die Instagram-Stories an sich nützliche Funktionen, die vor allem eine Interaktion mit den Usern schaffen kann. Der Fragen-Sticker beispielsweise erlaubt jedem – egal, ob Follower oder Nicht-Follower – dem Kontoinhaber eine Frage zu stellen. Sie können live beantwortet werden, zum Beispiel von einem Mitarbeiter oder die interessantesten Fragen werden ausgewählt und mit Bedacht beantwortet. Als Unternehmen kann man anstatt um Fragen auch um Feedback bitten. Das eingegangene Lob oder die Kritik kann hilfreich sein und Veränderungen können in Betracht gezogen werden. Dieser Aufruf zur Interaktion zeigt den Nutzern auch, dass man sie und ihre Meinung schätzt. Hinsichtlich dem Thema Feedback und Fragen kann auch der Umfrage-Sticker verwendet werden. Die Fragen gehen hierbei vom Kontoinhaber aus und den Usern stehen zwei Antwortmöglichkeiten zur Verfügung.

Unternehmen können zudem Links sowie Anzeigen in die Instagram-Stories einbauen, somit kommen die User direkt auf die gewünschte Website ohne die App verlassen zu müssen. Diese Funktion ist Teil einer umfassenderen Strategie, damit geschäftliche Aktivitäten auf Instagram aufrechterhalten werden. Instagram wandelt sich immer mehr zu einer CTAs (Call to Actions)-Plattform, deshalb sollten Unternehmen eine Posting-Strategie entwickeln, um Aktionen, die am nützlichsten für die eigene Firma sind,  in den Vordergrund zu stellen.

Beitragsbild von Eaters Collective on Unsplash;  Grafik von Statista