Berkeley Kommunikation

Cybermobbing Experiment

Client

Kaspersky

Key Results

Berichterstattung der Nachrichtenagenturen dpa, Funke Media, Redaktionsnetzwerk Deutschland

Über 200 Treffer in Print, Online, TV und Radio

Print-, Rundfunk- und Fernsehreichweite 58 Millionen

Social-Media-Reichweite 574.000

3.600 Social-Media-Engagements

Date

Oktober 2019

Tags

Branding und design
Content-Erstellung und Marketing
Public und influencer relations

Intro

Digitales Mobbing ist in Schulen an der Tagesordnung. Unser langjähriger Kunde Kaspersky klärt seit Jahren Eltern, Kinder und Jugendliche über das Thema Cybermobbing auf. Neben technischen Tools geht es vor allem um Wissensvermittlung. Die mit einem Kinderbuch begonnene Aufklärungskampagne wurde mit einer Kampagne gegen Cybermobbing für Jugendliche weitergeführt.

Das Problem

Die große Herausforderung war die Location – das Klassenzimmer, denn Veranstaltungen von Unternehmen an Schulen sind in Deutschland grundsätzlich zunächst nicht erlaubt. Für das Storytelling der Kampagne waren das Klassenzimmer und die Schule jedoch essenziell. Denn wir wollten den potenziellen „Tatort” der Betroffenen und der Täter einbinden. Doch gemeinsam mit dem Kooperationspartner DigiBitS (Digitale Bildung trifft Schule) konnte Kaspersky das Projekt mit einer Münchner Mittelschule realisieren – und wir gemeinsam das große Ziel erreichen: die direkt Beteiligten wie Schüler, Lehrer und Eltern als Mikroinfluencer zu gewinnen und die Story über die klassischen (earned) wie sozialen (owned) Medien zu erzählen, um den Brand und das Portfolio von Kaspersky im Rahmen der digitalen Erziehung entsprechend bei den anvisierten Zielgruppen zu positionieren.

 

In Stats

58.000.000

Reichweite Print, Radio, TV

574.000

Social-Media-Reichweite

Die Lösung

Kernelemente der Kommunikationskampagne zum Thema Cybermobbing waren eine repräsentative Umfrage unter 500 Eltern durch unser Schwesterunternehmen Arlington Research und ein Trainings-Experiment mit anschließender Podiumsdiskussion unter Einbindung relevanter Dritter (Deutschland sicher im Netz (DsiN), Schüler, Lehrer, Cybermobbing-Coach) vor Pressevertretern.

Insbesondere das Cybermobbing-Experiment (unter der Leitung des Internet- und Reputationsexperten Christian Scherg), bei dem die Schüler in die Rolle von Tätern und Opfern schlüpften, kam bei allen Beteiligten sehr gut an – und die Panel-Diskussion direkt im Anschluss vor allem bei den Journalisten.

Mit dem Cybermobbing-Experiment wurde die Zielgruppe sowohl über klassische Presse als auch diverse Social-Media-Kanäle erreicht.

Nach der Kampagne kontaktierte das Bündnis gegen Cybermobbing Kaspersky mit der Frage, ob und wie man in Zukunft gemeinsam das Thema Cybermobbing und den Kampf dagegen vorantreiben wolle.

 

Anne Mickler
“Mich überzeugt bei Berkeley insbesondere die flexible und stets positive ,Wir machen das‘-Haltung mit dem nötigen Quäntchen Kreativität. Unsere gemeinsam entwickelten Kampagnen führen zu einer signifikanten Berichterstattung in den von uns anvisierten Medien und zu positiver Awareness für unser Unternehmen und unsere Themen bei den jeweiligen Zielgruppen. Die von Berkeley empfohlene Kommunikationsstrategie besticht durch eine langfristige und zielorientierte Planung, die von einem sowohl kreativ als auch pragmatisch orientierten Team professionell umgesetzt wird.“
Anne Mickler
Corporate Communications Manager, DACH bei Kaspersky

 

Möchten Sie Ihre Marke neu positionieren oder Ihre Geschichte in neue Märkte bringen?