Storytelling

Grüne PR: Botschaft mit Storytelling transportieren

Written by Alisa Hese

26 January 2021

Share

Umweltbewusstsein ist nicht nur ein großes Thema in der Gesellschaft, sondern lässt sich aufgrund seiner Wichtigkeit auch auf fast jeder Unternehmensagenda finden. Firmen stehen in der Verantwortung, der jährlich steigenden Umweltbelastung und dem zunehmenden Ressourcenverbrauch entgegen zu wirken.

Kunden und Mitarbeiter sowie die nachrückenden Leistungsträger der Generation Y haben eine genaue Vorstellung hinsichtlich des Umweltschutzes und stellen somit Erwartungen an Unternehmen. Verschwendung und Verantwortungslosigkeit im Umgang mit Ressourcen und in Umweltbelangen sind für potenzielle Mitarbeiter ein No-Go. Auch Verbraucher werden immer sensibler und hinterfragen kritisch die gesamte Wertschöpfungskette von Produkten sowie Unternehmen und ihre Marken. Verantwortungsvolles Handeln bedeutet nicht nur, sich selbst als Akteur voller Tatendrang zu positionieren, sondern auch Kunden, Mitarbeitern und anderen Stakeholdern zu zeigen, wie sich nachhaltiges Handeln in den eigenen Alltag integrieren lässt.

Greenwashing ist keine Option

Nachhaltig, Zero-Waste, Fair Trade, umweltfreundlich – dies sind nur einige der Buzzwords, die Unternehmen verwenden, um ihre Umweltbemühungen publik zu machen. Jedoch reicht es nicht aus, nur mit Begriffen um sich zu werfen, um die Verbraucher zu überzeugen. Das lässt eher Greenwashing  vermuten, was einen Vertrauensverlust der Kunden sowie oftmals einen Shitstorm nach sich ziehen kann. Unternehmen sollten kein grünes Image kreieren, das keine nachhaltige Grundlage besitzt. Um wirklich glaubwürdig zu sein, muss daher die Kommunikation, authentisch sein.

Proaktiv und transparent kommunizieren

Grundsätzlich gibt es keine Musterlösung für eine erfolgreiche grüne PR, da das Umweltmanagement eines Unternehmens von Branche und Größe abhängig ist. Daher bedarf es eine individuelle, ganzheitliche und zugeschnittene Strategie. Die Positionierung als Teil der Green Economy und die erfolgreiche glaubwürdige Kommunikation von Nachhaltigkeit basiert auf einem seriösen Umweltmanagement. Wichtig ist zudem der proaktive Dialog. Unternehmen müssen sich über die Erwartungen ihrer Zielgruppe bewusst werden, um erfolgreich und zielgerichtet mit ihr kommunizieren zu können. Authentizität, Glaubwürdigkeit und Personalisierung stehen hierbei an erster Stelle. Die Kommunikation muss immer wahrheitsgemäß, fundiert und vor allem transparent sein.

Authentisches Storytelling transportiert die grüne Botschaft

Grüne Kommunikation kann komplex sein – allein Begriffe wie Klima- und Umweltschutz sowie Nachhaltigkeit sind vielschichtig und schwer zu fassen. Umweltbewusstsein hat viele Gesichter und kann vielseitig umgesetzt werden. Echte, wahre Geschichten sind hierbei wichtig. Auch wenn Unternehmen noch lange nicht ihr Ziel erreicht haben, sollte dies kommuniziert werden, denn auf die eigentliche Vision kommt es an. Der Weg dorthin ist authentischer als jedes Vorzeigeprojekt. Beispielsweise ist es für einige Händler von Konsumgütern unmöglich auf gewisse Plastikstoffe zu verzichten und die Entwicklung von optimalen Ersatzstoffen kann sich über Jahre hinweg ziehen. Daher ist es eben oftmals sinnvoll das Ziel und die damit verbundenen Herausforderungen zu kommunizieren, um Kunden für sich zu gewinnen. Wichtig ist dabei, dass die Ziele konkret definiert werden. Gutes Storytelling ist auch bei der grünen PR unabdingbar. Denn fesselnde Geschichten bleiben eher in den Köpfen der Kunden als Fakten und Zahlen. Trotz allem müssen diese und jegliche Informationen immer auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft werden. Denn Transparenz und Ehrlichkeit spielen für die Glaubwürdigkeit des Unternehmens eine große Rolle.

Die Bemühungen und Investition in eine grüne PR zahlen sich aus. Denn aufgrund der derzeitigen Umwelt-Situation und den damit verbundenen Anforderungen an Unternehmen, wirkt sich Nachhaltigkeitskommunikation positiv auf das Unternehmens- und Markenimage aus und wird durch höhere Kundenloyalität belohnt. Das wiederum kann zu einer Umsatzsteigerung führen.

Titelbild: Pixabay